Presse

Sie interessiert, woran wir arbeiten? 

Hier erfahren Sie mehr über unsere Tätigkeit als Unternehmen, unsere Produkte und Innovationen. Lernen Sie uns und unsere Mission kennen!

Aktuelle Pressemitteilung

Mit COVID-19 infiziert – und dann?

Koblenzer Software-Unternehmen Qurasoft unterstützt größtes deutsches Forschungsprojekt zur COVID-19-Nachsorge

Ansprechpartnerin

Nathalie Frank

Marketing & Öffentlichkeitsarbeit

Ansprechpartnerin

Nathalie Frank

Marketing & Öffentlichkeitsarbeit

Aktuelle Pressemitteilung

Mit COVID-19 infiziert – und dann?

Koblenzer Software-Unternehmen Qurasoft unterstützt größtes deutsches Forschungsprojekt zur COVID-19-Nachsorge

Ansprechpartnerin

Nathalie Frank

Marketing & Öffentlichkeitsarbeit

Aktuelle Pressemitteilung

Mit COVID-19 infiziert – und dann?

Koblenzer Software-Unternehmen Qurasoft unterstützt größtes deutsches Forschungsprojekt zur COVID-19-Nachsorge

inpact Media, erschienen in » DIE ZEIT «

Digitale Lösungen sind insbesondere für die Überwachung von COVID-19-Patienten in Heimquarantäne wichtig. Mit SaniQ Infekt steht nun eine fertige Lösung in den Startlöchern.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer sitzt auf einem Sofa und unterhält sich interessiert mit dem Startup-Team von Qurasoft über Telemedizin, Digitalisierung und die Wirtschaftsregion Koblenz. Alles ganz locker, als ob man zu Hause im Wohnzimmer säße.

Die heutige Telemedizin ist zwar noch weit davon entfernt, was Hollywood in so manchem Science-Fiction-Film auf die Leinwand zaubert, doch bereits jetzt kann sie entscheidend dazu beitragen, Krankenhausaufenthalte zu vermeiden und die Lebensqualität der Menschen zu steigern.

Mit der Studie Covid-19@Home wird mit Hilfe einer digitalen Gesundheitsanwendung die telemedizinische Betreuung ambulanter Patientinnen und Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, ermöglicht.

In Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie kann der regelmäßige Gang zum Pneumologen für Risikogruppen wie Asthma- oder COPD-Patienten zur Herausforderung werden.

hausarzt.digital.de

Faxe mit Gesundheitsdaten landen nicht selten bei falschen Empfängern. Die COVID-19-Pandemie bietet die Chance, neue Kommunikationswege zu etablieren.

SWR-Fernsehen

Digitale Kommunikation hilft in der Corona-Krise: Telemedizin, Krankschreibungen per Telefon und Folgerezepte ohne Gesundheitskarte boomen. Die Angst vor dem Corona-Virus sorgt für Abstand auch im ärztlichen Bereich.

Mit Hilfe moderner, handlicher Messgeräte ermittelt der Patient zu Hause wichtige Messwerte und erfasst sie in seinem digitalen Gesundheitstagebuch der Smartphone-App.

aerzteblatt.de

Ein positives Fazit des Modellprojektes „Rheinland-Pfalz atmet durch – Telemedizin für eine gesunde Lunge“ hat das Mainzer Ge­sund­heits­mi­nis­terium gezogen.

rlp.de

Im Modellprojekt „Rheinland-Pfalz atmet durch – Telemedizin für eine gesunde Lunge“ konnten Asthma-Patientienten ihre Lebensqualität sowie ihren Gesundheitsstatus verbessern.

mednic.de

Telemedizin kann dabei helfen, die Lebensqualität und den Gesundheitsstatus von Asthma-Patienten zu verbessern. Das zeigt das Modellprojekt „Rheinland-Pfalz atmet durch – Telemedizin für eine gesunde Lunge“.

inpact Media, erschienen in » DIE ZEIT «

Digitale Lösungen sind insbesondere für die Überwachung von COVID-19-Patienten in Heimquarantäne wichtig. Mit SaniQ Infekt steht nun eine fertige Lösung in den Startlöchern.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer sitzt auf einem Sofa und unterhält sich interessiert mit dem Startup-Team von Qurasoft über Telemedizin, Digitalisierung und die Wirtschaftsregion Koblenz. Alles ganz locker, als ob man zu Hause im Wohnzimmer säße.

Die heutige Telemedizin ist zwar noch weit davon entfernt, was Hollywood in so manchem Science-Fiction-Film auf die Leinwand zaubert, doch bereits jetzt kann sie entscheidend dazu beitragen, Krankenhausaufenthalte zu vermeiden und die Lebensqualität der Menschen zu steigern.

Mit der Studie Covid-19@Home wird mit Hilfe einer digitalen Gesundheitsanwendung die telemedizinische Betreuung ambulanter Patientinnen und Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, ermöglicht.

In Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie kann der regelmäßige Gang zum Pneumologen für Risikogruppen wie Asthma- oder COPD-Patienten zur Herausforderung werden.

hausarzt.digital.de

Faxe mit Gesundheitsdaten landen nicht selten bei falschen Empfängern. Die COVID-19-Pandemie bietet die Chance, neue Kommunikationswege zu etablieren.

SWR-Fernsehen

Digitale Kommunikation hilft in der Corona-Krise: Telemedizin, Krankschreibungen per Telefon und Folgerezepte ohne Gesundheitskarte boomen. Die Angst vor dem Corona-Virus sorgt für Abstand auch im ärztlichen Bereich.

Mit Hilfe moderner, handlicher Messgeräte ermittelt der Patient zu Hause wichtige Messwerte und erfasst sie in seinem digitalen Gesundheitstagebuch der Smartphone-App.

aerzteblatt.de

Ein positives Fazit des Modellprojektes „Rheinland-Pfalz atmet durch – Telemedizin für eine gesunde Lunge“ hat das Mainzer Ge­sund­heits­mi­nis­terium gezogen.

rlp.de

Im Modellprojekt „Rheinland-Pfalz atmet durch – Telemedizin für eine gesunde Lunge“ konnten Asthma-Patientienten ihre Lebensqualität sowie ihren Gesundheitsstatus verbessern.

mednic.de

Telemedizin kann dabei helfen, die Lebensqualität und den Gesundheitsstatus von Asthma-Patienten zu verbessern. Das zeigt das Modellprojekt „Rheinland-Pfalz atmet durch – Telemedizin für eine gesunde Lunge“.