Überwachen Sie Ihre Herzgesundheit digital

Überwachen Sie Ihre Herzgesundheit

Remote Patient Monitoring in der Kardiologie

Telemonitoring ist ein digitalmedizinisches  Behandlungskonzept, das Patient:innen mehr Sicherheit und einen besseren Schutz der Herzgesundheit verschafft. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für Betroffene im fortgeschrittenen Stadium. 

Telemonitoring ist ein digitalmedizinisches  Behandlungskonzept, das Ihnen  mehr Sicherheit und einen besseren Schutz Ihrer Herzgesundheit verschafft. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für Herzinsuffizienz-Patienten (mit NYHA II oder III). 

Remote Patient Monitoring in der Kardiologie
Paar im Grünen

Telemonitoring: Warum ist das gut für mich?

Beim Telemonitoring wird Ihre Herzgesundheit von Ihrer kardiologischen Praxis mithilfe der Patienten-App SaniQ HERZ fernüberwacht. Davon profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht.

1. Datenbasierte Therapie

Ihre täglich gemessenen Vitalwerte ermöglichen einen tiefen Einblick in den Verlauf Ihrer Erkrankung – und eine datenbasierte Optimierung der Therapie.

2. Erhöhter Schutz

SaniQ erkennt automatisch, wenn Ihre Vitalwerte kritische Werte überschreiten. So lassen sich Krankheitsschübe verhindern wie unser Fallbeispiel zeigt.

3. Mehr Kompetenz

Das Messen und Beobachten Ihrer Vitalwerte verbessert Ihr Krankheitsverständnis und erhöht Ihre Kompetenz, aktiv an der Therapie mitzuwirken.

Telemonitoring Grafik

Telemonitoring mit SaniQ – Wie geht das?

Das Telemonitoring mit SaniQ HERZ ist spielend leicht: Sie messen täglich Ihre Werte und den Rest übernimmt die Technik.

Telemonitoring SaniQ
SaniQ HERZ funktioniert im Zusammenspiel aus 3 Messgeräten, der SaniQ Patienten-App und der Software "SaniQ Praxis" für Ärzt:innen. 

 Zum Start des Telemonitorings erhalten Sie von uns ein Starter-Paket mit 3 Messgeräten und einer detaillierten Anleitung zur Installation und Anwendung der SaniQ Patienten-App.

Die Anwendung:

  1. Angeleitet durch die Patienten-App führen Sie mit jedem der 3 Messgeräte einmal täglich eine Messung durch (Blutdruck, Gewicht, EKG).
  2. Die Werte werden automatisch in die SaniQ Patienten-App und die Praxis-Software übermittelt.
  3. Wenn einer der Werte außerhalt des Normbereichs liegt, wird Ihre kardiologische Praxis darüber sofort informiert. Ihr Kardiologe oder Ihre Kardiologin kann nun therapeutische Gegenmaßnahmen einleiten.

In 3 Schritten zum Telemonitoring

Sprechen Sie mit Ihrer kardiologischen Praxis über die Möglichkeit des Telemonitorings.  Mit SaniQ können Sie gemeinsam schnell ins Telemonitoring starten – für Risikopatienten werden die Kosten komplett von der Krankenkasse übernommen!

Damit Ihre Krankenkasse die Kosten für das Telemonitoring übernimmt, müssen Sie folgende medizinische Voraussetzungen erfüllen:

  • Bei Ihnen wurde eine Herzinsuffizienz im Stadium NYHA II oder NYHA III mit einer Ejektionsfraktion < 40% diagnostiziert
  • Sie wurden innerhalb der letzten 12 Monate wegen kardialer Dekompensation stationär behandelt oder sind Träger eines implantierten kardialen Aggregates (ICD, CRT-P, CRT-D)
  • Sie sind kognitiv, physisch und technisch in der Lage am Telemonitoring teilzunehmen
Schritt 1

Mit Arzt sprechen

Nehmen Sie unsere Arzt-Info (siehe unten) mit zum nächsten Termin in Ihre kardiologische Facharztpraxis und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Teilnahme am Telemonitoring.

Schritt 2

Anleiten lassen

Sobald Ihre kardiologische Praxis an SaniQ angebunden ist, erhalten Sie von Ihrem Arzt eine Einweisung in das Telemonitoring und die Anwendung der SaniQ Patienten-App.

Schritt 3

Telemonitoring starten

Zuletzt erhalten Sie von Ihrem Arzt die Zugangsdaten zur Patienten-App sowie unser Geräteset zum Messen Ihrer Vitalwerte – und schon sind Sie startklar!

Informieren Sie Ihren Kardiologen!

Informieren Sie Ihren Kardiologen!

Drucken Sie sich unsere Arzt-Info aus und sprechen Sie Ihren Kardiologen auf eine Teilnahme am Telemonitoring an. Alternativ können Sie den Flyer auch per Post kostenlos bei uns bestellen.

de_ATDeutsch (Österreich)